1. Klasse gegen O-Dorf am 12.10.2019

1. Klasse gegen O-Dorf am 12.10.2019

Wir spielten gegen den Tabellenletzten, doch das sagt nicht immer viel aus wie folgt: Am 3. Brett trafen Hübler Josef und Lerch Johannes...

2. Klasse gegen Schachsport-Union am 5.10.2019

2. Klasse gegen Schachsport-Union am 5.10.2019

Die Schachkollegen kamen mit einigen "alten" Haudegen, etwa mit Müller Felix, der vor circa 30 Jahren das letzte Mal an der Uni mit mir gespielt...

1. Klasse gegen Langkampfen am 28.9.2019

1. Klasse gegen Langkampfen am 28.9.2019

Auf Brett 1 kamen Thöny Hermann und Stolzlechner Thomas zusammen. Beide spielten anscheinend ihre Eröffnung gut, auf jeden Fall gut genug, dass...

  • 1. Klasse gegen O-Dorf am 12.10.2019

    1. Klasse gegen O-Dorf am 12.10.2019

    Dienstag, 15. Oktober 2019 16:20
  • 2. Klasse gegen Schachsport-Union am 5.10.2019

    2. Klasse gegen Schachsport-Union am 5.10.2019

    Freitag, 11. Oktober 2019 13:49
  • 1. Klasse gegen Langkampfen am 28.9.2019

    1. Klasse gegen Langkampfen am 28.9.2019

    Donnerstag, 03. Oktober 2019 10:46

1. Klasse gegen Polizei am 23.3.2019

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

DSCN2986

Thöny Hermann hatte seinen Punkt auf Brett 1 schnell per Kontumaz erhalten, denn sein Gegner Krause Christian war leider verhindert (1:0).

Auf Brett 5 war Peck David gegen Unterweger Andreas schnell unterwegs. Nach weniger als einer halben Stunde schüttelte man sich die Hand zum Remis (1,5:0,5).

Lerch Johannes trat auf Brett 6 gegen Marosits Laszlo an. Es zeichnete sich bald ab, dass Laszlo der Spielstärke von Johannes nicht viel entgegen zu setzen hatte. Johannes holte sich den Punkt souverän (2,5:0.5).

Kirschner Oswald bekam es auf Brett 4 mit seinem früheren Vereinskollegen Haas Rainer zu tun. Bald willigte Rainer auf einen IQP ein und schien ihn auch gut verteidigen zu wollen. Doch plötzlich überkam ihn ein Angriffswille auf die gegnerische Dame und er ließ sich den IQP einfach wegschnappen. Mit diesem Mehrbauern gab der Computer -1 zu Protokoll. Dieser Vorsprung von Oswald schmolz langsam dahin, bis Oswald mit dem Läuferpaar und einem Turm eine deftige Mattdrohung aufstellte. Rainer konnte gerade noch einen brauchbaren Zug finden. Danach verflachte die Partie wieder und Rainer hätte ausgleichen können, wollte jedoch mehr. Er versuchte mit seinem Läufer einen Spieß auf Oswalds Turm, übersah allerdings, dass Oswald eine (ungedeckte) Bauerngabel auf eben diesen Läufer und einen Springer hatte. Rainer musste mit dem Läufer nehmen und verlor ihn danach wegen einer Fesselung (3,5:0,5).

Schranzhofer Marco spielte auf Brett 2 gegen Platzgummer Peter. Beide hätten in der anschließenden Analyse gute Fortsetzungen gefunden, um in Vorteil zu kommen, während der Partie allerdings nicht. So gab es nach einigem Kampf doch ein Remis (4:1).

Auf Brett 3 saßen sich Wunderl Eva und Pichler Gerhard gegenüber. Eva schien etwas mehr vom Spiel zu haben, auch einen Mehrbauern. Doch sah sie sich nach einem unvorsichtigen Zug plötzlich wegen einer Mattdrohung gezwungen, die Dame für einen Turm zu geben. Also spielte Gerhard nun mit einer Dame und einem Läufer und 2 Bauern gegen einen Turm, einen (gleichfarbigen) Läufer und 3 Bauern. Eva hatte sich aber schon eine Festung gebaut und harrte der Dinge. Durch langsames Vorgehen konnte Gerhard einen Bauern ergattern, musste dafür aber die Läufer und ein Bauernpaar tauschen. Anschließend tanzten die Figuren und Könige rundherum, bis sie wieder auf dem gleichen Fleck angelangt waren. Nach einem unvorsichtigen Zug von Eva, der die Dame lästig heranließ, hätte bei optimalem Spiel Gerhard gewinnen können. Doch er sah dies nicht. Kurz danach war es für Eva nach einem Patt-Trick wieder alles beim Alten. Und man einigte sich nach 5½ Stunden, wo Gerhard öfters in Zeitnot war, auf remis (4,5:1,5).

Daher gab es einen schönen Mannschaftssieg mit 4½ Punkten.