2. Klasse gegen Absam am 24.10.2020

2. Klasse gegen Absam am 24.10.2020

Es geht heuer um nichts, nur um den Spaß am Schachspielen - es gibt ja keinen Absteiger und aufsteigen können wir auch nicht, weil wir in jeder...

Neuer Klubmeister 2020

Neuer Klubmeister 2020

Da es zwei punktegleiche Spieler am ersten Platz gegeben hat, musste der neue Klubmeister durch ein Stechen ermittelt werden. Dieses wurde am...

Beginn der Klubmeisterschaft 2020

Beginn der Klubmeisterschaft 2020

Coronabedingt war die längste Zeit nichts Neues zu berichten. Doch dies hat sich nun geändert. Der Klassenerhalt wurde in allen vier Tiroler...

  • 2. Klasse gegen Absam am 24.10.2020

    2. Klasse gegen Absam am 24.10.2020

    Donnerstag, 29. Oktober 2020 10:27
  • Neuer Klubmeister 2020

    Neuer Klubmeister 2020

    Sonntag, 27. September 2020 10:48
  • Beginn der Klubmeisterschaft 2020

    Beginn der Klubmeisterschaft 2020

    Sonntag, 12. Juli 2020 10:59

2. Klasse gegen Polizei SV am 1.2.2020

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

DSCN3201

Einen sagenhaft schnellen Sieg konnte Peck David auf Brett 3 gegen Unterweger Andreas verbuchen. Beide Spieler sind ja bekannt, dass sie nicht lange fackeln wollen, wenn sich was ergibt, doch schon um 14.10 Uhr war die Partie beendet. Andreas hatte sich zuvor an einem Bauern vergriffen und seine Königsdeckung (im wahrsten Sinne sträflich) vernachlässigt. Er wollte durch Damentausch das nahende Ende abwenden. Jedoch konnte David seine Türme und einen Läufer so gut postieren, dass es zum Schachmatt kam (1:0).

Schett Franz hatte auf Brett 5 gegen Marosits Alexander eine ausgezeichnete Stellung herausgespielt, ließ aber seine Dame ungedeckt stehen, sodass sie einfach (ohne Gegenleistung) genommen werden konnte. Nach kurzem Schock spielte er weiter, weil seine Stellung eigentlich immer noch gut war, aber die glatte Mehrdame gab doch den Ausschlag. Er wurde matt gesetzt (1:1).

Am 4. Brett war Tumanyan Gor gegen Pescoller Peter aktiv. Gor spielte sehr konsequent und druckvoll, bis er Peter eine Figur abknöpfen konnte. Seine Stellung war so gut, dass Peter keinen Vorteil dadurch verbuchen konnte. In weiterer Folge wurden Figuren und Bauern getauscht und Gor behielt die Oberhand (2:1).

Kirschner Oswald hatte Zechner Thomas am 2. Brett als Gegner. Er ließ seinen König in der Mitte, wo er wegen der Bauernstellung und durch Figuren gut verteidigt war. Thomas versuchte, am Königsflügel einen Angriff zu starten, was aber nicht von durchbrechendem Erfolg gekrönt war. Er zog seine Angriffsfiguren wieder zurück. Nun meinte Oswald, durch einen Angriff am Damenflügel reüssieren zu können. Es sah auch wegen der Überzahl der Figuren an dieser Stelle nicht schlecht aus. Und er hätte kurz mal durch ein Figurenscheinopfer einen Bauern ergattern können, was er allerdings nicht sah. Die Stellung war ziemlich ausgeglichen, doch wollte Oswald mehr und ließ unvorsichtigerweise einen feindlichen Turm auf die 7. Reihe. Dies bedeutete schließlich das Ende (2:2).

Die interessanteste Partie war am 1. Brett Lerch Johannes gegen Haas Rainer. Rainer konnte sich als Schwarzer zunächst gut verteidigen. Er hatte zwar etwas weniger Raum, Johannes sah aber noch nicht, wie er durchkommen sollte. Beide hatten wechselseitig schon an ein Remis gedacht. Doch es kam glücklicherweise nicht dazu. Johannes riss seine Stellung vor dem König drastisch auf und entblößte ihn auch dadurch. Aber nach Übersiedlung einiger Figuren in diesen Bereich konnte er den anderen König empfindlich unter Druck setzen. Schließlich war der Angriff so stark, dass Rainer aufgab (3:2).

So ergab sich wieder ein 3:2, diesmal allerdings für unsere Mannschaft. Ein Bravo für unsere Schachjugend (zu welcher nun auch David zählt)!