Endlich geimpft!

Endlich geimpft!

Zur Aktualisierung der Homepage gibt es heute nichts Schachliches, dafür aber etwas Sachliches. Punkt 12 Uhr ("high noon") wurde der Kampf gegen...

Preisverleihung für den Klubmeister 2020

Preisverleihung für den Klubmeister 2020

Dieses Jahr ist nicht viel perfekt. Weihnachtsfeiern konnte man nicht abhalten und Exemplare einer Schach-Chronik konnte man nicht verteilen,...

2. Klasse gegen Absam am 24.10.2020

2. Klasse gegen Absam am 24.10.2020

Es geht heuer um nichts, nur um den Spaß am Schachspielen - es gibt ja keinen Absteiger und aufsteigen können wir auch nicht, weil wir in jeder...

  • Endlich geimpft!

    Endlich geimpft!

    Donnerstag, 18. März 2021 16:54
  • Preisverleihung für den Klubmeister 2020

    Preisverleihung für den Klubmeister 2020

    Samstag, 26. Dezember 2020 15:09
  • 2. Klasse gegen Absam am 24.10.2020

    2. Klasse gegen Absam am 24.10.2020

    Donnerstag, 29. Oktober 2020 10:27

Verein für Jugendschach Kundl gegen Völs & Hak Ibk am 18.03.2017

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Die vorletzte Runde der 1.Klasse stand an und wir hatten einen langen Weg vor uns, nämlich nach Kundl. Doch der Weg lohnte sich, da wir mit einem 4,5 : 1,5 Mannschaftssieg nach Hause fahren konnten.
Die Einzelergebnisse kurz im Überblick:

Als erstes konnte Kirschner Oswald seine Partie gewinnen. Sein Gegner wollte eigentlich bloß die letzte Leichtfigur entwicklen, doch lief dabei in eine Taktik, die eine Figur für einen Bauern kostete. Der Rest war nur noch Technik, welche der Obmann bewies.

Auf Brett 1 kam Thöny Hermann etwas unter Druck; es drohte Figurenverlust, der nur mit einem Gegenangriff abgewehrt werden konnte. Nach einem Generalabtausch der Leichtfiguren inklusive der Damen entstand ein Doppelturmendspiel, welches beide als remis ansahen.

Wunderl Eva konnte im Mittelspiel eine Qualität gewinnen. Jedoch war es nicht so leicht Fortschritte zu machen. Später im Mittelspiel musste Eva die Qualität zurückgeben, was dann zu einer ausgeglichen Stellung führte und somit remis vereinbart wurde.

Peck David knöpfte seinem Gegner einen Bauern ab. Nach Abtausch der meisten Figuren fanden sich die Spieler in einem gleichfarbigen Läuferendspiel, wobei es dem Gegner gelang eine Festung aufzubauen, welche unmöglich durchbrochen werden konnte. So musste David ins remis einwilligen.

Schranzhofer Marco ließ einen Freibauern auf der c-Linie zu, erhoffte sich jedoch Spiel auf der a-Linie. Nach der Öffnung der a-Linie, gab Marco die Dame für die beiden Türme. In dieser Stellung waren die Türme stärker als die Dame und reichten somit zum vollen Punkt.

Am längsten kämpfte Handl Hans. Nach Bauernverlust musste Hans einen starken Angriff abwehren. Nachdem der Angriff erfolgreich abgewehrt wurde, gab der Gegner eine Figur für zwei Bauern. Nach präzisem Spiel setzte sich die Mehrfigur am Ende durch -> der Zugzwang beendete die Partie.

Im Bild: Handl Hans gegen Totschnig Hans Peter (v.) und Schranzhofer Marco gegen Totschnig Klaus