Schach nur hinter verschlossenen Türen

Schach nur hinter verschlossenen Türen

Quasi im Verborgenen wird derzeit dennoch Schach gespielt. Einige unserer Spieler sind dort auch mit starken Ergebnissen zu finden. Unter dem...

Endlich geimpft!

Endlich geimpft!

Zur Aktualisierung der Homepage gibt es heute nichts Schachliches, dafür aber etwas Sachliches. Punkt 12 Uhr ("high noon") wurde der Kampf gegen...

Preisverleihung für den Klubmeister 2020

Preisverleihung für den Klubmeister 2020

Dieses Jahr ist nicht viel perfekt. Weihnachtsfeiern konnte man nicht abhalten und Exemplare einer Schach-Chronik konnte man nicht verteilen,...

  • Schach nur hinter verschlossenen Türen

    Schach nur hinter verschlossenen Türen

    Dienstag, 20. April 2021 13:50
  • Endlich geimpft!

    Endlich geimpft!

    Donnerstag, 18. März 2021 16:54
  • Preisverleihung für den Klubmeister 2020

    Preisverleihung für den Klubmeister 2020

    Samstag, 26. Dezember 2020 15:09

Neuer Klubmeister 2020

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Lerch Thny 2020

Da es zwei punktegleiche Spieler am ersten Platz gegeben hat, musste der neue Klubmeister durch ein Stechen ermittelt werden. Dieses wurde am 25.9.2020 zwischen Lerch Johannes und Thöny Hermann entschieden. Durch das Los konnte Hermann die erste 25-Minuten-Partie mit Weiß beginnen. Beide schenkten sich nichts und griffen an, verteidigten sich aber auch ausreichend. Die Partie sah nach einem Remis aus, bis Hermann sich anschickte, (kurz vor Ablauf der Zeit) eine Falle aufzubauen, in die man bei knapper Zeit schon hineintappen hätte können. Dies tat Johannes aber nicht. Er wich dem vergifteten Bauern aus, um nicht in ein Abzugsschach zu geraten und holte sich diesen Lockvogelbauern ein wenig später ab. Dadurch entstand ein Endspiel mit jeweils einem Turm, einem Springer und eben 4 gegen 3 Bauern. Johannes zog seinen Freibauern munter gegen das Umwandlungsfeld und trotzte den gegnerischen Schachgeboten, indem sich sein König dem schachbietenden Turm annäherte. Nachdem der Bauer schon auf der vorletzten Reihe stand und die Umwandlung nicht mehr zu verhindern war, gab Hermann bei 1 Minute gegen 2 Minuten auf (1:0). Die zweite Partie musste Hermann also mit Schwarz gewinnen und er begann sehr aggressiv. Doch konnte sich Johannes brauchbar verteidigen. Als es gegen Ende der Zeit darum ging, ob Hermann mit seinem Angriff durchbrechen konnte, verlor er in schon knapper Zeit einen Springer und gab daher auch diese Partie auf (2:0). Also war keine Armageddon-Partie notwendig. Gratulation dem neuen (und jüngsten in der Vereinsgeschichte) Klubmeister!!!