Vier Medaillen bei den Tiroler Jugendmeisterschaften

Vier Medaillen bei den Tiroler Jugendmeisterschaften

Einen wahren Medaillenregen gab es für den SK Völs & Hak Ibk bei den Tiroler Jugendeinzelmeisterschaften 2021 am vergangenen Wochenende. Jeweils den...

Rattenberger Schlossberg-Blitzen

Rattenberger Schlossberg-Blitzen

Wenn's läuft, dann läuft's   Endlich wieder mal blitzen am Brett mit echten Figuren und Gegnern aus Fleisch und Blut – das hieß es beim...

Zwei junge Besen

Zwei junge Besen

Nach dem Motto "Zwei junge Besen kehren besser als ein Alter" ist Kirschner Oswald auf eigenen Wunsch vom Amt des Obmanns zurückgetreten. In der...

  • Vier Medaillen bei den Tiroler Jugendmeisterschaften

    Vier Medaillen bei den Tiroler Jugendmeisterschaften

    Dienstag, 21. September 2021 05:50
  • Rattenberger Schlossberg-Blitzen

    Rattenberger Schlossberg-Blitzen

    Dienstag, 17. August 2021 11:05
  • Zwei junge Besen

    Zwei junge Besen

    Sonntag, 01. August 2021 12:33

Saisonstart: Gebietsklasse in Imst am 13.9.2014

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Als erstes musste sich Stemberger Benjamin geschlagen geben. Nach Figurenverlust hatte sein Gegner keinerlei Probleme, die Stellung sicher nach Hause zu spielen.

 

Auf Brett 1 hatte Handl Hans die Qualität geben müssen. Doch anstatt die Flinte ins Korn zu werfen blieb er konzentriert und wurde am Ende der Partie durch die wichtige Regel „berührt-geführt“ belohnt – sein Gegner übersah ein Schach, berührte allerdings schon seine Dame und musste so dieses Schachgebot mit ihr abwehren. 1:1 der Zwischenstand.

 

Kirschner Oswald konnte nach der Eröffnung mit zwei Mehrbauern spielen. In einem komplizierten Mittelspiel, wo sein Gegner aktives Figurenspiel als Kompensation für die Bauern erhielt, musste Ossi die Qualität geben, um ein drohendes Matt abzuwehren. Wäre der starke Freibauer auf der b-Linie nicht gewesen, hätte vielleicht noch ein Remis für Ossi rausgeschaut.

 

Als nächstes konnte Schranzhofer Marco seine Partie beenden. Nach weniger guter Stellung im Mittelspiel konnte Marco im Doppelturmendspiel seinen Gegner unter Druck setzen und so die Partie mit 2 Freibauern, wovon mindestens einer die 8. Reihe erreichen wird, für sich entscheiden.

 

Auf Brett 2 bot Schett Franz in ausgeglichener Stellung remis, was sein Gegner jedoch ablehnte, da er unbedingt gewinnen wollte. Der Versuch zu gewinnen ging nach hinten los und so konnte Franz den Mannschaftssieg für die HAK/HAS sichern. Endstand: Imst : HAK/HAS Innsbruck 2 : 3.


Ergebnisse und Tabelle der Gebietsklasse West

Links im Bild: Endstellung der Partie Grüner David (l.) gegen Schranzhofer Marco.

Gebietsklasse gegen Polizei am 30.3.13

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Auf Brett 1 hatte Ebenbichler Klaus rasch das Remis. Rauter Manni auf Brett 2 hatte  Probleme mit der Technik. Sein Gegner, der schon im Besitz von 2 Minusbauern war, bot ein Remis und Manni nahm an. Lerch Johannes auf Brett 3 verlor seine Dame, erhielt aber auch noch ein Remis. Stemberger Benjamin auf Brett 4 kämpfte ein Weilchen und erzielte ebenfalls ein Remis. Nur auf Brett 5 konnte Zozin Jan den vollen Punkt einfahren. Das Endspiel spielte Jan (trotz Minusbauern und der Qualität hinten) viel entschlossener als sein Gegner. Jan gelang es, mit seinem Freibauern dem Umwandlungsfeld gefährlich entgegen zu preschen, sodass sein Gegner seine letzte Chance darin sah, seinen Turm für diesen Bauern auf der sechsten Reihe zu opfern. Ein paar Züge später kapitulierte sein Gegner, obwohl er noch ein Remis halten hätte können.

Endergebnis: 3:2 für HAK/HAS.

Links im Bild: Rauter Manni mit den Youngsters. 

Gebietsklasse in Imst am 23.3.13

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Auf Brett 5 trennten sich Zöschg Anatol und Celina Haslwanter mit Remis.

Zozin David lehnte trotz Minusbauer ein Remis-Angebot seines Gegners ab. Sein löblicher Siegeswille wurde aber mit einer Niederlage bestraft.

Derganc Claus kam gegen den jungen David Grüner in ein packendes Endspiel. Beiden gelang es zuerst, ihren Bauern in eine Dame umzuwandeln. Dann waren 2 Könige (no na), 2 Damen und ein Bauer am Brett. In solchen Stellungen muss man den Gewinnweg kennen und David fand ihn. Unser von Siegen verwöhnter Claus bezog im 9. Spiel seiner noch jungen Vereinsschachkarriere die erste Niederlage.

Auf Brett 2 traf Rauter Manni auf das Schach-Urgestein Karl Mantl. In überlegener Stellung erhöhte Manni den Druck und vergaß dabei den Verzweiflungsangriff des Gegners, den er bei den letzten 10 Zügen stets brav im Auge behalten hatte. Manni machte noch einen Verteidigungszug und bot bei drohendem Matt Remis. Mantl Karl studierte die Stellung, fand keinen zwingenden Gewinnweg und nahm es an.

Die Gegner von Schett Franz wehren sich immer am längsten, so auch an diesem sonnigen Samstag im Asylantenheim in Imst. In einem Endspiel mit 2 Minusbauern hoffte sein Gegner noch auf ein Wunder oder vielmehr auf einen Fehler von Franz. Aber die Schachmaschine Franz macht im Endspiel keine Fehler und gewinnt, basta!

Die Mannschaftswertung ging also mit 3:2 an Imst.

Foto: Stachlig ist manchmal der Weg einer Schachpartie.